Sternsingeraktion 2021

Wir bringen den Segen!

Lautlos – kontaktlos

Drei Dinge sind uns bei der Sternsingeraktion besonders wichtig:

  • Den Segen 20*C+M+B+21 zu den Häusern und Menschen zu bringen,
  • die weltweite Hilfe für Kinder über das Kindermissionswerk
  • und die Freude der Kinder, stolz als Könige durch die Straßen zu ziehen.

Den letzten Punkt können wir in diesem Jahr leider nicht erfüllen .

Dabei haben wir uns vom Vorbereitungsteam schon sehr früh Gedanken gemacht, wie wir die Sternsingeraktion aus unter Corona-Bedingungen sicher durchführen können:

Damit die Kinder nicht an jeder Tür klingeln müssen oder in engen Treppenhäusern stehen, haben wir in ganz Kirchhellen über 100 Orte ausgesucht,

wo sich Sternsinger und Besucher mit viel Abstand hätten begegnen könnten. Hier wollten die Sternsinger ihren Text aufsagen und ihr Lied singen.

Mit Spendendosen an langen Stielen und Kreisen aus Straßenkreide wollten wir den Abstand sicherstellen und haben auch an Maskenpflicht und Desinfektionsmittel gedacht.

Doch in einem Lockdown, wo Kontakte auf das Allernötigste beschränkt werden müssen, können wir nicht verantworten das sich Anwohner und Sternsinger treffen.

Den Kindern haben wir schweren Herzens absagen müssen.

Trotzdem ist es uns vom Vorbereitungsteam wichtig, den Segen zu bringen!

Die Idee ist nun, die Segenschilder und eine Info dazu ohne direkten Kontakt in den Briefkästen in Kirchhellen, Feldhausen und Grafenwald zu verteilen.

Kinder hatten sich zahlreich für die Sternsingeraktion gemeldet. Jetzt benötigten wir kurzfristig rund 70 Segensboten, die sich einzeln auf den Weg machen können.

Nach einer Anfrage in unseren direkten Bekanntenkreisen über soziale Netzwerke haben so viele Jugendliche und Erwachsene ihre Unterstützung angeboten, dass alle Straßenzüge innerhalb kürzester Zeit vergeben werden konnten.

Ich habe kaum einen Haken in meiner Liste gesetzt, da kam schon die nächste Zusage.

Die Segensboten werden nun am kommenden Wochenende unterwegs sein und die Segensschilder verteilen. Anschließend werden aber auch noch einige Schilder in den Kirchen ausgelegt, fall wir einige Briefkästen übersehen sollten.

Spenden, die sonst die Sternsinger erhalten hätten, können gerne auf das Konto, das auf dem beiliegenden Infozettel aufgeführt ist, überwiesen werden.

Das Geld geht an das Kindermissionswerk. Schwerpunkt der diesjährigen Aktion ist die Unterstützung von Kindern in der Ukraine, die bei Verwandten aufwachsen oder viel alleine sind, da die Eltern im Ausland arbeiten müssen, um ihre Familien ernähren zu können.

Viele sind in der Lebensmittelbranche und der Alten- und Krankenpflege beschäftigt, „systemrelevante Bereiche“, wie sie seit der Pandemie bei uns genannt werden.

Mit Hilfe der Spendengelder sollen die Kinder in den Schulen gefördert und Betreuungseinrichtungen aufgebaut werden.

Im Voraus möchten wiruns  bei allen bedanken, die die Aktion unterstützen: als Spender, als Segensboten, die den Segen verteilen werden

und natürlich den Kindern die sich im Vorhinein bereit erklärt hatten, mit zu machen.

"das Sternsinger-Vorbereitungsteam"

Zurück