Der PGR informiert

Protokoll der Sitzung vom 7. Juni 2018

Sitzung des Pfarreirats am Donnerstag, den 07.06.2018, Pfarrheim Kirchhellen

Beginn der Sitzung: 20:00 Uhr; Ende der Sitzung: 21:30 Uhr

Anwesend waren:
Manfred Stücker, Klaus Klein-Schmeink, Franz-Josef Berghorn, Bernd Böhm, Claudia Bornemann, Francis da Cunha, Theresia Duckheim, Matthias Fischer, Thomas Fockenberg (Protokollant), Holger Heitmann, Franz Klein-Wiele, Sarah Lehrich, Annette Löns, Marcel Rottmann, Hans-Georg Strangemann Entschuldigt:
Matthias Löns, Heiner Berger

zu TOP 3:
Alle genehmigen die Tagesordnung ohne weitere TOPs.

zu TOP 4:
Das Protokoll wird mit einer Änderungen genehmigt.

Zu TOP 5:
Pfarrer Stücker berichtet über sein Teilnahme an einer Klausurtagung in Essen, auf der besonders die Präventionsschulung im Vordergrund stand. Weiterhin wird die Zentralredendatur der Dekanate Dorsten, Marl und Haltern neu geordnet. Das bisheriger Team bleibt bestehen, Definitor ist Alfred Voss. Das Väter-Kind-Zelten soll in Zukunft von der Teilnehmerzahl begrenzt werden; in diesem Jahr haben 300 Personen teilgenommen. Hier soll es auch ein neues Leitungsgremium geben. Die neuen Firmlinge wurden angeschrieben; 80 Jugendliche haben darauf geantwortet. Im Rahmen der Kommunionvorbereitung soll in Zukunft die Tauferinnerungsfeier möglichst nicht am Vorabend der ersten heiligen Kommunion sein.
Neun Teilnehmer aus unserer Gemeinde nehmen laut Pastor Klein-Schmeink am nächsten Weltjugendtag in Panama teil. Sie werden aus Kostengründen das Angebot des Bistums Fulda wahrnehmen und zusammen mit den dortigen Gläubigen an der Fahrt teilnehmen.
Neue Messdiener werden auf ihren Dienst am Altar vorbereitet: aus Kirchhellen werden es 20 sein, zwei aus Feldhausen und mindestens drei aus Grafenwald (hier war die Anmeldung noch möglich).

Es soll im Bistum neue Datenschutzverantwortliche geben, sie müssen sich um Bildrechte aber auch um Nachrichtenübermittlungen von online-Diensten wie whatsapp kümmern.
Das GEMA-Abkommen wurde auch von der katholischen Kirche neu verabschiedet. Es soll keine Probleme bei Konzerten oder Pfarrfesten geben, die Lieder müssen allerdings gemeldet werden.

Theresia Duckheim berichtet über die letzte Sitzung des Gemeindeausschusses Grafenwald. Eine Liste der möglichen Mitglieder wird verteilt. Es wird betont, dass es sich um nicht öffentliche Sitzungen handelt und es darf ein Stimmrecht nur für Vertreter kirchlicher Gruppen geben. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. Über die Auslegung, was eine kirchliche Gruppe ist, wird kritisch diskutiert.

Laut Bernd Böhm vom Jugendausschuss wird es vom 23-26. Mai 2019 eine 72- Stunden-Aktion geben. Die Ferienfreizeiten in diesem Jahr werden von mindestens 130 Teilnehmern wahrgenommen werden.
Nach Franz Klein-Wiele beteiligen sich zwei Kindergärten und eine Schule zusammen mit der KJG an der Gestaltung des Pfarrfestes. Es werden noch Aufpasser für die Hüpfburg gesucht; die KFD organisiert den Kaffeeausschank. Bannerabordnungen der einzelnen Gruppen werden in der Messe am Sonntag anwesend sein. Der Antrag von Pfarrer Stücker, die Messe um 8 Uhr nicht stattfinden zu lassen, wird mit 13 Ja-Stimmen bei keiner Nein-Stimme und zwei Enthaltungen angenommen.

Franz-Josef Berghorn nimmt sich der Ausgestaltung des Pfarrheims in Kirchhellen an.
Er berichtet auch aus dem Liturgieausschuss zu den Prozessionen und den Frühschichten. Es wird angeregt, auch von den Ergebnissen dieses Ausschusses ein Protokoll zu erstellen. Wegen Problemen bei den Kollektanten in der Kirche St. Johannes sollen auch die Eltern der Kommunionkinder angesprochen werden. Einzelne Mitglieder des Pfarreirates erzählen von ihren Erlebnissen und Eindrücken beim Katholikentag in Münster.

Pater Francis da Cunha berichtet aus dem Jugendkloster: Die Anbetungsstunden beim Katholikentag waren immer überfüllt, was nicht erwartet worden war. Das diesjährige Pfingstlager war leider schwächer als üblich besucht. Weiterhin wurden Gottesdienste bei Väter-Kind-Zelten und beim Frühlingsfest des WPZ gefeiert. Da letzterer Gottesdienst zeitgleich mit der Fronleichnamsprozession in Grafenwald stattfand, wurde von Annette Löns angeregt, auch das WPZ von den Aktivitäten in Grafenwald zu informieren, um solche Kollisionen in Zukunft zu vermeiden.

Pastor Stücker informiert den Pfarreirat auch über die letzte Sitzung des Kirchenvorstandes. Denmach wird die Haushaltsrechnung ausgelegt werden. Alle Immobilien der Pfarrei bleiben erhalten. Die Pfarre beschäftigt insgesamt 70 Angestellte. Das neue Beleuchtungskonzept für die Kirche St. Johannes soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. Die wegen Bergschäden neu angelegte Stufe im Bereich der Treppe zum Pfarrheim an der Nordseite der Kirche führt trotz neuer weißer Markierung immer noch zu Stürzen. Inzwischen wurde aber ein zusätzlicher Handlauf angebracht (12.6.18). Das Gemeindefest Hl. Familie findet am 7. und 8. September 2019 statt. Die Pfarreiratsvorsitzenden des Kreisdekanats werden zu eine gemeinsamen Konferenz eingeladen. Noch nicht besprochen wurde das Patronatsfest in der Kirche Mariä Himmelfahrt am 15. August 2018.

Die Sitzung endet mit einem gemeinsamen Vater Unser.

Zurück