Die Beichte – Feier der Versöhnung

  • „Soll ich oder soll ich nicht?“ Diese Entscheidung haben Menschen häufig zu treffen. Sie sind keine Marionetten, die nach einem vorgegebenen Plan funktionieren. Sie sind als freie Wesen von Gott erschaffen. Diese Freiheit ist Ausdruck der Liebe des Schöpfers zu seinen Geschöpfen. Gleichzeitig hat Gott den Menschen Gebote und Weisungen mit auf den Weg gegeben. Wer diese einhält, erkennt an, dass er Geschöpf ist und nicht der Schöpfer aller Dinge. Im Menschen, auch im gläubigen Menschen, aber schlummert immer wieder die Versuchung, sein zu wollen wie Gott, sich also über die Gebote Gottes hinweg zu setzten, sich eigene Gebote zu geben. Wer dieser Versuchung erliegt, sündigt. Mit jeder Sünde wendet sich der Mensch von der heilbringenden Liebe Gottes ab, er schwächt sein Leben aus der Gotteskindschaft, ja er kann sich in seiner Freiheit sogar ganz von Gott lossagen. Die Gläubigen, die in Reue ihre Sünden vor Gott im Sakrament der Buße bekennen, wenden sich Gott wieder zu, versöhnen sich mit ihm und erhalten so wieder neu Anteil am Leben Gottes. Jede Sünde gegen Gott ist auch ein Verstoß gegen die von ihm gewollte Gemeinschaft der Kirche. Deshalb ist jede Beichte auch gleichzeitig eine Versöhnung mit ihr.

  • "Die in der Welt verstreuten Beichtstühle, in denen die Menschen ihre Sünden bekennen, sprechen nicht von der Strenge Gottes, sondern vielmehr von seiner barmherzigen Güte. So viele sich auch, manchmal nach Jahren und mit der Last schwerer Sünden, dem Beichtstuhl nähern, in dem Augenblick, in dem sie ihn verlassen, finden sie die ersehnte Erleichterung; sie finden die Freude und die Gelassenheit des Gewissens, die sie außerhalb der Beichte nirgendwo finden würden." (Johannes Paul II.)

 

Beichttermine

St. Johannes der Täufer, Kirchhellen
Samstag von 16 bis 16.45 Uhr und nach Absprache mit den Priestern

Hl. Familie, Grafenwald
Samstag von 17.30 bis 18.15 Uhr und nach Absprache mit den Priestern

Jugend-Kloster, Kirchhellen
Freitag von 8.30 bis 10 Uhr und von 16 bis 18 Uhr
Samstag von 8.30 bis 10 Uhr und von 16 bis 18 Uhr

St. Mariä Himmelfahrt, Feldhausen
nach Absprache