kontakt

Die Ehe

  • Gott hat den Menschen als Mann und Frau erschaffen. Die Ehe schützt nach Gottes Willen die innige Gemeinschaft der Liebe und des Lebens zwischen Mann und Frau. Man kann sagen, dass Gott selbst der Urheber der Ehe ist. Somit ist die Ehe kein rein weltlich Ding, keine menschliche Institution, sondern ein von Gott gewollter Bund zweier Eheleute, die diesen Bund in freiem Entschluss eingehen. Das Sakrament der Ehe spenden sich die Eheleute bei der Feier der Trauung gegenseitig. Zum Wesen der Ehe gehört unabänderlich die volle Lebensgemeinschaft, die Einheit und Unauflöslichkeit sowie die Hinordnung auf das beiderseitige Wohl und der Wille zur Zeugung und Erziehung von Nachkommenschaft. Die Treue und Liebe der Gatten ist Abbild der Treue und Liebe Christi zu seiner Kirche (Vgl. Eph 5,32). Durch die Nachkommenschaft haben die Eheleute Anteil am Schöpfertum Gottes.

  • Christus ist der Quell dieser Gnade. Wie "Gott einst durch den Bund der Liebe und Treue seinem Volk entgegenkam, so begegnet nun der Erlöser der Menschen und der Bräutigam der Kirche durch das Sakrament der Ehe den christlichen Gatten" (GS 48,2). Er bleibt bei ihnen und gibt ihnen die Kraft, ihr Kreuz auf sich zu nehmen und ihm so nachzufolgen, aufzustehen, nachdem sie gefallen sind, einander zu vergeben, die Last des andern zu tragen [Vgl. Gal 6,2], sich einander unterzuordnen "in der gemeinsamen Ehrfurcht vor Christus" (Eph 5,21) und in zarter, fruchtbarer übernatürlicher Liebe einander zu lieben. In den Freuden ihrer Liebe und ihres Familienlebens gibt er ihnen schon hier einen Vorgeschmack des Hochzeitsmahles des Lammes. (Katechismus der Katholischen Kirche 1642)

  • Die christliche Familie ist die Stätte, wo die Kinder die erste Kunde vom Glauben erhalten. Darum wird sie mit Recht "Hauskirche" genannt - eine Gnaden- und Gebetsgemeinschaft, eine Schule der menschlichen Tugenden und der christlichen Liebe. (Katechismus der Katholischen Kirche 1666)

 

Eine Handreichung für Brautpaare

Das Bistum Münster hat eine nützliche Handreichung zur Vorbereitung der Hochzeit herausgegeben. Darin sind viele Hinweise zu finden: über die theologische und kirchenrechtliche Bedeutung der Ehe, praktische Tips zur Vorbereitung bis hin zu einer Materialsammlung für die Gestaltung des Gottesdienstes.

 

Termine für Trauungen

St. Johannes der Täufer, Kirchhellen
Samstag um 10.30 Uhr oder 15.00 Uhr
Andere Termine nach Absprache. Dabei ist es von Bedeutung, ob es sich um einen Wortgottesdienst handelt oder ein auswärtiger Geistlicher der Feier vorsteht.

Hl. Familie, Grafenwald
Samstag um 10.30 Uhr oder um 16.00 Uhr
Andere Termine nach Absprache. Dabei ist es von Bedeutung, ob es sich um einen Wortgottesdienst handelt oder ein auswärtiger Geistlicher der Feier vorsteht.

St. Mariä Himmelfahrt, Feldhausen
nach Absprache

 

Workshop-Ehe

Sie wollen heiraten – Wir würden uns freuen, Sie auf diesem Weg begleiten zu dürfen!

Unsere Gemeinde bietet Paaren, die auf dem Weg zur kirchlichen Trauung sind, Gespräche an.
In drei Einheiten haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrem Partner und in der Gruppe zu entdecken, was eine gelingende Partnerschaft ausmacht.

Weitere Informationen zu unserem Workshop-Ehe finden Sie hier.